ddd

Achsvermessung und Spur einstellung:
Sicher in der besten Spur!

Die Achsvermessung gehört für die wenigsten Autofahrer zum Routine-Check. Es spricht jedoch vieles dafür, das Fahrwerk regelmäßig prüfen und die Spur einstellen zu lassen. Der Grund: Wenn Sie mit Ihrem Wagen beispielsweise über Bordsteine, Schlaglöcher oder andere Schäden auf der Fahrbahn fahren, kann sich die Achsgeometrie deutlich verändern – mit negativen Folgen für den Reifenabrieb und Ihre Sicherheit.

Mehr Stabilität, weniger Verschleiß: Gute Gründe für eine Achsvermessung!

Achsvermessung – Erklärung: Die Achsvermessung sorgt dafür, dass Sie sicher unterwegs sind. Denn: Ist die Achsgeometrie verstellt, fahren Sie das Profil der Reifen ungleichmäßig ab und es bilden sich kleine Absätze im Profil. Diese können laute Abrollgeräusche verursachen. Gleichzeitig erhöhen sie den Rollwiderstand und Sie verbrauchen mehr Kraftstoff. Gut zu wissen: Eine falsche Achsgeometrie verkürzt die Lebensdauer Ihrer Reifen um bis zu 80 Prozent.

Außerdem verschlechtert sich das Brems- sowie das Fahrverhalten, denn es kann zum Über- oder Untersteuern in Kurven kommen –mit gefährlichen Folgen. Darüber hinaus verschleißen Stoßdämpfer, Federn und Radaufhängung schneller.

Sturz und Spur einstellen lassen

Korrekt eingestellte Spur sorgt für Stabilität: Damit sich Ihr Auto präzise lenken lässt und geradeaus fährt, müssen die Reifen exakt im definierten Winkel des Herstellers zueinander ausgerichtet sein. Dementsprechend spielen zwei Achsvermessungswerte eine wichtige Rolle: Der Winkel des Rades zur senkrechten Achse wird als Sturz bezeichnet, die parallele Laufrichtung als Spur. Ist die Spur falsch eingestellt, zieht Ihr Fahrzeug leicht nach links oder rechts. Ein verstellter Sturz wirkt sich negativ auf das Bremsen und den Geradeauslauf aus.

Auch elektronische Assistenzsysteme wie Abstands- und Spurhalteassistent benötigen richtig eingestellte Fahrwerksparameter, um optimal zu arbeiten. Experten raten deshalb: Regelmäßig Spur und Sturz überprüfen und bei Bedarf einstellen lassen. Denn nur, wenn beide Werte stimmen, wird die Aufstandsfläche des Rades optimal ausgenutzt und Sie sind sicher unterwegs.

Wann ist einen Achsvermessung sinnvoll?

Achsvermessung – wie oft? Eine Achsvermessung sollten Sie immer dann durchführen lassen, wenn Ihnen während der Fahrt diese Symptome auffallen:

  • Das Profil Ihrer Reifen ist einseitig und damit ungleichmäßig abgefahren.
  • Das Lenkgefühl ist schwammig, da das Lenkrad während einer Geradeausfahrt nicht vollständig gerade steht. Dann stimmt Ihre Lenkgeometrie nicht.
  • Ihr Auto zieht auffällig nach links oder rechts – auch, wenn Sie auf einer geraden Strecke bremsen.

Und wann die Spur einstellen? Haben Sie den Verdacht, dass die Achsgeometrie bei Ihrem Auto verändert ist, lassen Sie in einer Werkstatt die Achsgeometrie vermessen und an Ihrem Auto die Spur einstellen.

Gut zu wissen: Die Achseinstellung – und damit Spur- und Sturzeinstellung – ist kein direkter Bestandteil der regelmäßigen Inspektion. Fragen Sie deshalb konkret danach, damit Sie weiterhin sicher fahren. Zudem sind eine Achsvermessung und Spureinstellung nötig, wenn Bauteile am Auto ausgetauscht wurden oder Ihr Auto tiefergelegt wurde.
Bei uns schon ab €120,00!