ddd

Bremsenservice: Professionell und fachmännisch!

Beschleunigung ist gut, Verzögerung ist besser:

Bremsen sind heute ein komplexes System aus Elektronik, Mechanik und Hydraulik. Stichworte: ABS (Antiblockiersystem), ASR (Antriebsschlupfregelung), BAS (Brems-assistent), ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm). Hinzu kommt immer mehr computergesteuerte “Elektronik”, die zum Beispiel Gefahren erkennt und dann selbständig einen (Voll-) Bremsvorgang auslösen kann. Nur wer diese Sicherheitssysteme ganzheitlich betrachtet und die unterschiedlichen Systeme der Hersteller kennt, ist auch in der Lage, Bremsen richtig zu warten und zu reparieren. Dazu gehören auch regelmäßige Weiterbildungen, aktuelle Messtechnik und entsprechendes Werkzeug – wie in unseren Werkstätten.

Bremsenservice

Von 100 auf Null muss schneller gehen als von Null auf 100! Je nach Modell und Baujahr müssen mehr oder weniger Komponenten in die Prüfung und Wartung einbezogen werden. Im Allgemeinen gehören dazu:

  • Sichtprüfung Bremsanlage
  • Elektrik, Bremslichter
  • Kontrolle Bremsbeläge, Bremsscheiben
  • Überprüfung Bremsflüssigkeit: Füllmenge, Wassergehalt und Siedepunkt
  • Überprüfung der Bremsschläuche und Bremsleitungen
  • Feststell- bzw. Handbremse
  • Falls erforderlich: weitere elektronische Diagnose

Sicherheit steht an erster Stelle

Bremsscheiben und Beläge wechseln, kann jeder. Und jeder weiß eigentlich auch, dass bei einem Scheiben- und Belägewechsel, bei dem nicht alle relevanten Teile kontrolliert und ggf. nachjustiert wurden, der Verschleiß viel höher sein kann oder gar die Sicherheit auf dem Spiel stehen kann.
Wir empfehlen, die Bremsanlage und die einzelnen Komponenten immer erst checken zu lassen. So erfährt man, was Sache ist und was Ihnen ggf. bei den einzelnen Positionen Geld spart. Nicht alles muss “pauschal” gewechselt/erneuert werden… Deshalb empfehlen wir einen Rund – ums – Rad Check der bei uns kostenlos ist.

Bremsflüssigkeit, ist das Blut der Sicherheit im Fahrzeug

Oft vernachlässigt wird aber eine der wichtigsten Komponenten im Bremssystem: die Bremsflüssigkeit. Sie ist hygroskopisch, heißt: zieht Wasser z. B. aus der Luft. Bereits ein Wasseranteil von über 3% führt durch die hohe Temperatur beim Bremsen zur Dampfblasenbildung, dies mindert die Bremskraft und zu einer stärkeren Korrosion der Bremsleitungen führt.
Daher sollte aus Sicherheitsgründen alle zwei Jahre die Bremsflüssigkeit gewechselt werden. Falls Sie sich nicht sicher sind, wann das bei Ihnen der Fall war, die Prüfung geht ruckzuck und der Wechsel ist keine große Sache.